• Land: Deutschland
  • Artikel vom: 18 November 2010
  • Seitenaufrufe: 4656
  • Kategorie(n): Erodieren, WERKZEUG FERTIGUNG
  • Bearbeitung: Drahterodieren statt schleifen

    Abb.1
    Abb.1

    Eine sehr effektive, flexible Art diese Geometrien zu fertigen ist die Drahterosion so effektiv wie möglich zu gestalten, hat Hirschmann eine spezielle, hochpräzise, NC-gesteuerte, rostfreie AAchse entwickelt, die in die jeweilige Maschinensteuerung als „echte“ zusätzliche Simultanachse zu 100 Prozent eingebunden ist (Abb.1). Diese mit einem Direktmesssystem für höchste Teilgenauigkeit ausgestatteten A-Achsen sind wahlweise mit einer SK50 oder HSK63-Aufnahme lieferbar. Inzwischen haben auch Hersteller von Werkzeugaufnahmen diesen Trend erkannt und bieten rostfreie, justierbare Adaptionen auf alle marktüblichen Werkzeugsysteme wie HSK, verschiedene Steilkegel, Hydrodehnspannfutter, Spannzangenaufnahmen usw. an.

    Der Einsatz einer Drahterodiermaschine mit spezieller Generatortechnologie für die PKD-Bearbeitung ermöglicht, auf einer einzigen Maschine z.B. Schneidplatten von der Ronde bis hin zur fertigen Werkzeuggeometrie herzustellen. Eine speziell für die Anfertigung von Rotationswerkzeugen und Formstählen entwickelte Software erlaubt, die exakte Lage der Schneiden in der Maschine über einen integrierten Messtaster zu ermitteln, das Fertigungsprogramm dann entsprechend anzupassen und die Werkstücklage zu korrigieren.

    Um diesen Produktionsablauf Hirschmann beschränkt sich jedoch nicht auf die Herstellung der A-Achsen, sondern bietet zusätzlich mit dem Spannsystem 4000 für Drahterodiermaschinen ein komplettes Paket bis hin zur vollautomatischen Bestückung der Maschine mit einem 6-Achs-Roboter (Abb. 2) an. Besonderer Wert gelegt wird hier auf die Beratung des Kunden für die optimale Nutzung seiner Maschine mit seinen Werkstücken. Hierzu werden kundenspezifische Einzeloder Mehrfachwerk-Stückhalter mit den Vorteilen eines in 3-Achsen justierbaren Palettensystems kombiniert. Dies erlaubt die hauptzeitparallele Voreinstellung der Werkstücke außerhalb der Maschine. Spezielle Halter für PKD-Ronden ermöglichen eine optimale Befestigung mit möglichst wenig „Spannabfall“ bei den sehr teuren Rohlingen. Hier fließt die über 20jährige Erfahrung in der Entwicklung und Herstellung von Spannsystemen für Drahterodiermaschinen unmittelbar ein.

    Durch sorgfältige Vorbereitung sowie die anwendungsorientierte Kombination intelligenter Spannlösungen und A-Achsen zusammen mit der entsprechenden Mess- und Programmiersoftware werden Maschinenlaufzeiten maximiert. Somit ist auch die jederzeit reproduzierbare, flexible Einzelanfertigung von Sonderwerkzeugen kostengünstig möglich.

    Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
    Ok