Artikelbibliothek

Mehr als 300 Fachbeiträge über

  • Werkzeuganwendung
  • Werkzeugfertigung
  • Werkstoffe & Materialien

News Ticker

  • Aktivlöten in der Werkzeugindustrie

    Erlangen_ Durch das EU-weite Verbot des Einsatzes cadmiumhaltiger Lote wurden Hersteller - insbesondere von PKD-Werkzeugen – gezwungen, gleichwertige oder bessere Alternativen für die bis dahin verwendeten Lote zu finden.

  • Forum für Kühlschmierstoff

    Bremen_ Am 27. und 28. Juni findet der Bremer Kühlschmierstoff-Workshop 2018 statt. Als Forum für Kühlschmierstoff-Anwender, -Hersteller und der Zulieferindustrie hat sich der Bremer KSS-Workshop zu einer festen Veranstaltung der Branche etabliert.

  • Forschungsdialog Trennschleifen

    Garbsen_ Der Rückbau kerntechnischer Anlagen, die produktive Bearbeitung von Naturstein und von (Stahl-)Beton sowie das Trennen hochmetallhaltiger Bauteile – die technischen Herausforderungen beim Trennschleifen sind groß.

Mit der Fachzeitschrift DIAMOND BUSINESS wenden wir uns 4-mal im Jahr - mit einer Auflage bis zu 10.000 Exemplaren - an Anwender und Hersteller von Diamant- und CBN-Werkzeugen.

Wir berichten über Werkzeugtechnologien und Fertigungsprozesse, sowie die hierzu verwendeten Maschinen und Halbzeuge.


Editorial Ausgabe 2/2018: Die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung - Fluch & Segen


Katja Dümpert

Nun tritt sie also in Kraft - die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung, kurz DSGVO. Fakt ist, dass die Daten der Verbraucher besser geschützt werden mussten. Wer bisher im guten Glauben gewesen ist, dass die Daten bei Facebook & Co. sicher sind, war ohnehin einer märchenhaften Illusion erlegen. Dass ein verbessertes Datenschutzgesetz kommen musste, bestreitet tatsächlich niemand.

Doch bringt diese Neuordnung besonders für kleine und mittelständische Unternehmen, die nicht auf eine renommierte Rechtsabteilung „inhouse“ zurückgreifen können, einen enormen administrativen Mehraufwand mit sich. Studien zeigen, dass gerade mal 2 Prozent der Unternehmen auf die neue DSGVO ausreichend vorbereitet sind. Insgesamt, so das Fazit der Studie, besteht große Unsicherheit darüber, was getan werden muss, um die Vorgaben zu erfüllen. Gerade im Bereich des E-Mail-Marketings wurden die Weichen neu gestellt, bei Missachtung drohen drakonische Geldstrafen.

Wirtschaftsverbände stehen bislang dem Gesetz kritisch gegenüber und befürchten, dass die wirtschaftliche Entwicklung durch die neue Verordnung ausgebremst wird. Dabei sind die Unternehmen heute schon zu einem großen Teil mit der Einhaltung von Gesetzen, Richtlinien und regulatorischen Standards belastet und mahnen eine Verzerrung der Wettbewerbsfähigkeit auf internationalem Bankett an. Denn, um in einem Wettbewerb, der sich rasant verändert und international vernetzt ist, mithalten zu können, müssen sie flink und entschieden sein.

Im Vorteil ist, wer Entwicklungen frühzeitig antizipiert und rasch auf Veränderungen und Chancen reagiert. Gerade das Datenmanagement beeinflusst entscheidend, in welche Richtung ein Unternehmen steuert. Schließlich basieren strategische Businessentscheidungen auf Daten, die eine Firma möglichst in Echtzeit analysiert. Aus der Angst heraus, lieber nicht zu agieren, als etwas falsch zu machen, wäre sicherlich der falsche Ansatz. Deshalb gilt es, sich als Unternehmen stets neu zu erfinden, den Status Quo zu hinterfragen und auf den rechtlichen, technischen und organisatorischen Wandel frühzeitig zu reagieren. Denn, so bringt es folgende Redewendung auf den Punkt: „Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen“.

Ihre Katja Dümpert

Die bereits versendete Printausgabe ist mit Erscheinen der folgenden Printausgabe 3 Monate später auch "online".
Gerne können Sie aber im Rahmen eines Abonnements unsere Fachmagazine beziehen.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen