• Land: Deutschland
  • Artikel vom: 27 März 2013
  • Seitenaufrufe: 5007
  • Kategorie(n): Zerspanen, WERKZEUG ANWENDUNGEN, Werkzeuge nach Schneidstoffen
  • Zentrale Datenspeicherung direkt im Werkzeug

    Zentrale Datenspeicherung direkt im Werkzeug
    Zentrale Datenspeicherung direkt im Werkzeug

    Die Transparenz von Fertigungsprozessen und die Dokumentation des Werkzeugeinsatzes sinyd wesentliche Erfolgsfaktoren in der Produktion. Allerdings zeigen bisherige Systeme wie Barcode, Datamatrix oder RFID unter bestimmten Voraussetzungen eher mäßige Resultate oder zum Teil gravierende Schwächen. Zudem erfordern sie eine Anbindung an Internet oder an eine spezielle Cloud, was zu Problemen der Datensicherheit führen kann. Eine mögliche Lösung ist die zentrale Datenspeicherung mit iBlade direkt im Werkzeug.

    Werkzeugzyklus

    Das iBlade-System verbindet Daten-Management und Maschinen-Automatisation in einem Chip und kann herstellerunabhängig für jedes Werkzeug eingesetzt werden. Dadurch wird Kontrolle garantiert und die Werkzeuge können optimal und rationell eingesetzt werden. iBlade erfüllt alle Anforderungen an umfassende Dokumentation von Werkzeugen und Transparenz bei Prozessen. Das innovative Tool ermöglicht die lückenlose Dokumentation der Standzeit- und Reparaturdaten über den kompletten Lebenszyklus eines Werkzeugs, somit einfache Analyse, Kosten-/Nutzen-Rechnung und unkompliziertes Qualitätsmanagement. Das Produkt vernetzt zudem zuverlässig als zentrale Schnittstelle die Werkzeugzyklus-Kette von Werkzeugproduktion, Anwender, Bearbeitungsmaschinen, Servicepartner, Servicemaschinen bis hin zur Vermessung des Werkzeugs. Als aktives System im Werkzeug-Produktionsprozess ist es mit iBlade möglich, alle Produktionsmaschinen zu vernetzen und somit eine vollautomatisierte Werkzeugproduktion zu realisieren. Alle Kerndaten werden bereits am Werkzeugrohling über iBlade Storage angebracht und können mit weiteren Prozesswerten über die Produktionsmaschinen ergänzt werden. Somit ist eine automatisierte Qualitätskontrolle mit Soll-/ und Ist-Wert Vergleich jederzeit möglich.



    Funktion und Software

    Aufgrund seiner Bauweise ist iBlade resistent gegen Magnete, Ultraschall, Funkenflug und Temperaturen bis 150° C und funktioniert somit störungsfrei in allen üblichen Umgebungen. Die Hardware des Systems beschränkt sich auf zwei Komponenten:

    iBlade Storage, der direkt in das Werkzeug integrierte Chip und dem iBlade Reader, der die Lese- und Schreibeinheit bildet. Der Reader kann über USB, RS232 oder Bluetooth mit jedem Rechner verbunden werden. Die verschiedenen Software-Module ermöglichen eine Vielzahl von Funktionen:

    • iBlade Doku (Initialisierung, Reparturerfassung, Standzeiterfassung und Report für einzelne Werkzeuge)
    • iBlade Toolarchiv (Erweiterung zu iBlade Doku) über lokale Datenvernetzung:
      • Übersicht und Verwaltung von mehreren Werkzeugen
      • Kostenübersicht pro Maschine, Abteilung etc.
      • opzionale Lagerverwaltung
    • iBlade Bandsaw Bandsägen Management und Kosten-Nutzen Auflistung
    • iBlade Interface Schnittstellen zu CNC-Maschinen und Bearbeitungszentren
    • iBlade Service&PickUp Branchenlösung für Service- und Werkzeugreparaturbetriebe inklusive Außendienstanbindung

    Suche nach Schlüsselbegriffen im Bereich Werkzeug Anwendungen