Gemeinsam Richtung Zukunft
  • Firma: Hartmetall-Werkzeugfabrik Paul Horn GmbH
  • Land: Deutschland
  • Artikel vom: 05 März 2017
  • Seitenaufrufe: 921
  • Artikel Nummer: 060-006-de
  • Kategorie(n): WERKZEUG ANWENDUNGEN
  • Schlüsselbegriffe: Koordinatenschleifen, Präzisionsschleiftechnik
  • Gemeinsam Richtung Zukunft

    Die Ultrapräzisionszerspanung mit monokristallinen Diamanten gehört zu den Königsdisziplinen der spanenden Bearbeitung mit geometrisch bestimmten Schneiden. Vor acht Jahren begann die enge Zusammenarbeit zwischen der Paul Horn GmbH und der Firma H10. Der Hartmetall-Werkzeughersteller aus Tübingen und die Spezialisten für technische Diamanten aus Pforzheim bündeln seither ihre gemeinsamen Stärken und erschließen dadurch neue Märkte.

    „Durch die sehr gute Zusammenarbeit mit Horn sind wir in der Lage, hochgenaue diamantbestückte Werkzeugsysteme schnell zu liefern“, so René Kraus, Geschäftsführer von H10. Seit Beginn der Zusammenarbeit hat sich für die kleine Diamantenschmiede aus dem Schwarzwald einiges verändert. Als Werkzeugträger diente früher HSS oder Werkzeugstahl. Darunter litten aufgrund des unterschiedlichen Wärmeausdehnungskoeffizienten die Präzision und die Rüstzeiten an der Maschine. Heute können die Spezialisten aus Pforzheim auf das breite Werkzeugportfolio von Horn zurückgreifen. „Das macht die Werkzeugauslegung bedeutend einfacher“, ergänzt Roland Gemp, Mitglied der Geschäftsleitung bei H10. Zahlreiche Präzisionswerkzeuge von Horn lassen sich mit MKD bestücken, was eine einfache Anbindung an die Werkzeugmaschine zum Vorteil hat, ohne Sonderlösungen zu entwickeln. Lothar Horn, Geschäftsführer der Paul Horn GmbH, bewertet die Kooperation positiv: „Wir arbeiten eng zusammen, entwickeln gemeinsame Ideen und Technologien und lösen zusammen die Zerspanungsprobleme unserer Kunden.“

    Durch die Zusammenarbeit hat sich auch der Kundenkreis erweitert. So zählten früher fast ausschließlich namhafte Hersteller von Schmuck, High-End Schreibgeräten und anderen Luxusartikeln, welche mit den Diamantwerkzeugen hochglänzende Oberflächen herstellen, zu den Kunden von H10. Seit der Kooperation erschlossen die beiden Unternehmen zusätzliche Märkte. Ein bedeutender Anwendungsbereich für die MKD-Werkzeuge ist das Herstellen von Präzisionsspiegeln. Einsatz finden diese Spiegel unter anderem in der Lasertechnik und der Forschung. Durch die gute Zusammenarbeit konnten sich die beiden Unternehmen in weiteren Nischenmärkten etablieren. Eben dort, wo hochglänzende Oberflächen kleiner Rz 0,1 und Ebenheiten im Bereich von Nanometern gefordert sind. Anwendung finden die Werkzeuge beim Zerspanen von NE-Metallen und Kunststoffen.

    Diamanten im Einsatz

    Eine hohe Oberflächengüte forderte ein Team von Astrophysikern der Universität Kassel für ein Spiegelsystem aus Aluminium. Die geometrisch hochpräzisen Spiegel mit einem hohen Reflexionsfaktor sind mit MKD-bestückten Fräsern gefertigt. In einer kleinen Vakuumkammer erzeugen die Forscher Stoffe, aus denen Sterne entstehen. Dazu schleust man in der Vakuumkammer einen Terahertzstrahl durch eine Öffnung in einen ebenen Spiegel, der von einem konkaven Spiegel wieder auf den ebenen Spiegel zurück reflektiert. Je öfter der Strahl im Spiegelsystem hin und her reflektiert, je häufiger also die erzeugte Gaswolke durchfahren wird, desto eindeutiger sind die Signale. Am Ende fängt ein Detektor hinter der Öffnung des ebenen Spiegels den Strahl auf, der die erzeugten Stoffe analysiert und den Forschern die gewünschten Ergebnisse anzeigt. Ein weiteres Anwendungsbeispiel zeigt, dass Werkzeuge mit Diamantschneidstoffen nicht teuer sein müssen. Das beweist der belgische Premium-Armaturenhersteller rvb in Brüssel. Er sparte durch MKD-bestückte Schneidwerkzeuge teure Polierarbeiten ein, automatisierte seine Fertigung und erhöhte die Oberflächenqualität seiner Produkte und stärkt dadurch seine Marke. Der große Schneidenradius der MKD-Schneide hat den Effekt einer Schleppschneide und in Verbindung mit kleinen Vorschüben erzeugt sie geometrisch exakte Hochglanzoberflächen. Kein anderer Schneidstoff lässt sich auch nur annäherungsweise so derart scharf und exakt schleifen. Eine scharfe Schneide drückt und reibt nicht und erzeugt daher sehr gute Oberflächenqualitäten. Monokristalliner Diamant hat bei der Finish-Bearbeitung von Messing praktisch eine Ewigkeitsgarantie. Sollte eine Schneide stumpf werden, lässt sich diese bis zu 20-mal mit der gleichen Ewigkeitsgarantie nachschleifen.

    Blick in die Zukunft

    Eine Diamantschneide so zu polieren, dass man mit dem Präzisionswerkzeug eine makellose Oberfläche erzeugen kann, ist eine Handwerkskunst. Unterstützung bekommt das Team von H10 durch Horn seitens der Peripherie. So kommen in beiden Firmen die gleiche Messtechnik und die gleichen Messvorrichtungen zum Einsatz. Da die optische Kontrolle der Diamantschneide unersetzbar ist, implementierte man ein Mikroskop mit 200-facher Vergrößerung. Optimale Voraussetzungen zum Schleifen ermöglichen luftgelagerte und schwingungsdämpfende Schleiftische aus massivem Granit. Eine gemeinsame Entwicklung ist eine Maschine, mit der sich MKD-bestückte Kugel- und Schaftfräser bis zu einem Durchmesser von 0,2 mm prozesssicher schleifen lassen.

    Als weiterer Schritt in Richtung Zukunft arbeitet ein Mitarbeiter von Horn seit einem Jahr zweimal pro Woche in Pforzheim und erlernt das Handwerk des Diamantschleifens. „Für uns ist es sehr positiv und wichtig, unser Wissen weiterzugeben“, so Kraus. Zwei Schleiftische zum Polieren der Diamantschneiden stehen bei Horn in Tübingen, wo er das Erlernte bereits umsetzt. Bis er das Handwerk richtig beherrscht, kann es aber mehrere Jahre dauern.

    Mit über 40 Jahren Berufserfahrung zählt das H10-Team zu den führenden Herstellern von Diamantwerkzeugen. Durch die Zusammenarbeit mit Horn konnten sie ihre Stellung im Markt festigen und weiter ausbauen. So blicken beide Seiten positiv in die Zukunft, um gemeinsam ihren Kunden neue Technologien und innovative Lösungen anzubieten.

    Info

    Hartmetall-Werkzeugfabrik
    Paul Horn GmbH
    Unter dem Holz 33-35
    72072 Tübingen
    Tel.: +49 7071 7004-1820
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    www.phorn.de

    H10 technische Diamanten GmbH
    Salmbacher Weg 45
    75331 Engelsbrand Tel.: +49 7082 94 02 08
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    www.h10-diamanten.de

    Suche nach Schlüsselbegriffen im Bereich Werkzeug Anwendungen